© Das Haus der schönen Dinge 2019
Vision Das Haus der schönen Dinge

Unsere Vision.

Ganz praktisch wird dies zum Einen durch die

Form einer ZUSAMMENARBEIT von Personen, die

in unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft

tätig sind und sich zum Ziel gesetzt haben ihr

Umfeld ganz bewusst zu prägen und einen

Unterschied zu machen.

Was uns verbindet ist der Glaube an einem

lebendigen und liebenden Gott, der weder

altmodisch noch stumm oder taub ist und nach

wie vor die Partnerschaft mit seinem Geschöpf

sucht.

Zerbrochene und

verschüttete

SCHÖNHEIT

neu ENTDECKEN,

FREISETZEN und

WIEDERHERSTELLEN.

SCHÖNHEIT

Einst blickte der größte Künstler aller Zeiten auf

sein größtes Kunstwerk und sagte: SEHR GUT -

oder anders ausgedrückt: SCHÖN.

So wurde die Freude und das Verlangen nach

Schönheit Teil unserer Existenz und findet ihren

Ursprung und Vollendung in dem größten

Künstler aller Zeiten: Gott selbst.

Wir glauben, dass ein Entdecken dann möglich wird, wenn man anfängt zu suchen, mutig Schritte geht und neue Wege wagt. Wir lieben die Freiheit und sind uns bewusst das echte Freiheit in unserem Herzen beginnt. Sie ist weder käuflich noch vererbar, sondern ein Geschenk, dass einen Höchstpreis einst am Kreuz auf Golgatha forderte. Es ist nicht egal. Es ist nicht egal, dass Dinge zerbrochen, korumpiert, entwürdigt und enstellt sind. Gott ist es nicht egal. Seine Idee ist die Wiederherstellung dessen, was eigentlich geplant war. Sein Herzenswunsch  ist dabei mit uns zusammen daran zu arbeiten.

ENTDECKEN

FREISETZEN

WIEDERHERSTELLEN

…so setzen wir das um:

Das Haus, ein altes Industriegebäude aus dem 19.

Jahrhundert ist ein Ausdruck der Vision und

beherbergt im Untergeschoss Garagenmöbel, das

Lädchen, Eventdeko sowie Jens Scholz - creative

Artworks.

Die Räume im Obergeschoss sind dem Gebet 

gewidmet und sollen in Zukunft zu einem

überkonfessionellen Ort des Gebets, der

Anbetung und der Begegnung werden. Ebenfalls

bietet das Obergeschoss Raum für Seminare,

Musik und später auch für ein Kunstcafe. So ist

dies Haus ein Ausdruck der Schönheit und

Wiederherstellung und verbindet Wirtschaft,

Kunst und Glaube an einem lebendigen Gott.

Der Verein deckt den nichtwirtschaftlichen Zweig

unserer Arbeit ab und trägt die Vision auch ganz

bewusst über die Mauern des Hauses und der

Grenzen der Stadt hinaus.

Er trägt vorrangig die Arbeit des Gebetshauses,

die Schule der Freiheit, die Seminararbeit und

fördert Künstler und Kreativität.

Netzwerk.

Das Haus.

Der Verein.

Das Haus der schönen Dinge Am Hanholz 4 42579 Heiligenhaus Telefon: +49 (0) 2056 / 98 94 98 0 E-Mail: info@dashausderschoenendinge.de
© Das Haus der schönen Dinge 2019

Unsere Vision.

Zerbrochene und

verschüttete

SCHÖNHEIT

neu ENTDECKEN,

FREISETZEN und

WIEDERHERSTELLEN.

SCHÖNHEIT

Einst blickte der größte Künstler aller Zeiten auf

sein größtes Kunstwerk und sagte: SEHR GUT -

oder anders ausgedrückt: SCHÖN.

So wurde die Freude und das Verlangen nach

Schönheit Teil unserer Existenz und findet ihren

Ursprung und Vollendung in dem größten

Künstler aller Zeiten: Gott selbst.

Wir glauben, dass ein Entdecken dann möglich wird, wenn man anfängt zu suchen, mutig Schritte geht und neue Wege wagt. Wir lieben die Freiheit und sind uns bewusst das echte Freiheit in unserem Herzen beginnt. Sie ist weder käuflich noch vererbar, sondern ein Geschenk, dass einen Höchstpreis einst am Kreuz auf Golgatha forderte. Es ist nicht egal. Es ist nicht egal, dass Dinge zerbrochen, korumpiert, entwürdigt und enstellt sind. Gott ist es nicht egal. Seine Idee ist die Wiederherstellung dessen, was eigentlich geplant war. Sein Herzenswunsch  ist dabei mit uns zusammen daran zu arbeiten.

ENTDECKEN

FREISETZEN

WIEDERHERSTELLEN

Das Haus der schönen DingeAlex Fendel Am Hahnholz 442579 Heiligenhaus Telefon: +49 (0) 2056 / 98 94 98 0 E-Mail: info@garagenmoebel.com Datenschutz Impressum Support

Ganz praktisch wird dies zum Einen durch die

Form einer ZUSAMMENARBEIT von Personen, die

in unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft

tätig sind und sich zum Ziel gesetzt haben ihr

Umfeld ganz bewusst zu prägen und einen

Unterschied zu machen.

Was uns verbindet ist der Glaube an einem

lebendigen und liebenden Gott, der weder

altmodisch noch stumm oder taub ist und nach

wie vor die Partnerschaft mit seinem Geschöpf

sucht.

…so setzen wir das um:

Das Haus, ein altes Industriegebäude aus dem 19.

Jahrhundert ist ein Ausdruck der Vision und

beherbergt im Untergeschoss Garagenmöbel, das

Lädchen, Eventdeko sowie Jens Scholz - creative

Artworks.

Die Räume im Obergeschoss sind dem Gebet 

gewidmet und sollen in Zukunft zu einem

überkonfessionellen Ort des Gebets, der

Anbetung und der Begegnung werden. Ebenfalls

bietet das Obergeschoss Raum für Seminare,

Musik und später auch für ein Kunstcafe. So ist

dies Haus ein Ausdruck der Schönheit und

Wiederherstellung und verbindet Wirtschaft,

Kunst und Glaube an einem lebendigen Gott.

Der Verein deckt den nichtwirtschaftlichen Zweig

unserer Arbeit ab und trägt die Vision auch ganz

bewusst über die Mauern des Hauses und der

Grenzen der Stadt hinaus.

Er trägt vorrangig die Arbeit des Gebetshauses,

die Schule der Freiheit, die Seminararbeit und

fördert Künstler und Kreativität.

Netzwerk.

Das Haus.

Der Verein.